Samstag, 3. Januar 2015

Mein Baby schläft durch - ihr könnt das auch!

Als dreifache Mutter werde ich häufiger gefragt, wie ich das mache oder gemacht habe, dass meine Babys durchschlafen. Erst kürzlich kam die Frage wieder auf einer Party und da ich Pädagogin bin - meine Weisheit also unendlich - möchte ich heute die Gelegenheit nutzen, um eine kleine Tippsammlung in die Runde zu schmeißen, die ich so über die Jahre angesammelt habe. Mein aktuelles Forschungsobjekt ist derzeit 11 Monate und ein paar zerquetschte Wochen und schläft seit ein paar Wochen von 19.30 Uhr bis 5.30 Uhr durch. Das ist natürlich einzig und allein mein Verdienst als Mutter/Pädagogin/Erzieherin/Babyversteherin und professionelle Nuckelreicherin.

Forschungsobjekt im Wachzustand

Kommen wir zu meinen Lieblingstipps:

- Lass das Baby einfach schlafen. Wie soll es denn schlafen, wenn du es die ganze Zeit herumträgst?
- Still nicht so viel. Du bist doch kein Nuckel.
- Warum stillst du nicht im Bett? Ist doch viel einfacher!
- Gebt ihm/ihr doch Wasser oder Tee statt Milch. Wenn ich dir nachts bei jedem Aufwachen Pudding anböte, würdest du doch auch so schnell wie möglich wieder aufwachen, oder?
- Leg das Baby in ein anderes Zimmer. Es kann dich immerzu spüren, das muss doch nerven.
- Leg das Baby in dein Zimmer. Deine Nähe fehlt ihm/ihr.
- Leg das Baby auf den Bauch, dann erstickt es nicht, wenn es ein Bäuerchen macht.
- Leg das Baby auf den Rücken, in allen anderen Positionen erstickt es. 
- Leg das Baby auf die Seite, sonst kriegt es einen schiefen Kopf. Und erstickt.
- Gibst du dem Baby keinen Nuckel? Kannst es doch nicht die ganze Zeit an dir rumnuckeln lassen.
- Wenn ich dir eins raten kann, dann lasst das mit dem Nuckel. Da könnt ihr nachts zehnmal aufstehen, um den Nuckel anzureichen. Horror!
- Entferne alles aus dem Babybett, was zu Erstickung führt. Das heißt alles außer der teuren Warnanlage.
- Du musst es dem Baby kuscheliger machen. Das fühlt sich doch in dem Bett verloren. Ist doch kein Wunder, wenn es weint.
- Bau dem Baby ein Nestchen. Da fühlt es sich wie im Bauch der Mama.
- Ein Baby braucht kein eigenes Bett, macht ein Familienbett. Dann brauchst du nie aufzustehen! 
- Lasst das Baby bloß nicht bei euch im Bett schlafen, dann gewöhnt es sich daran und schläft bis zum Abitur bei euch. Wenn es nicht vorher erstickt.
- Legt das Baby in eine Wiege, es will Enge und Bewegung spüren. 
- Schaukelt das Baby zum Einschlafen. Es wurde schon im Bauch geschaukelt.
- Bloß nicht Schaukeln! Das verlangen diese Monster nachher immer!
- Am besten ist Musik, eine kleine Spieluhr. 
- Fangt bloß nicht mit der Musik an. Geht nachher nicht mehr ohne. Außerdem muss so ein Baby auch lernen, Stille zu ertragen!
- Am besten ist ein Babyphon. Dann hört ihr es immer und könnt gleich reagieren, so lernt das Baby Vertrauen. 
- Schafft euch um Himmels Willen kein Babyphon an, da wacht ihr bei jedem Pieps auf und kommt überhaupt nicht mehr zum Schlafen. 

Die Liste kann sicher noch ergänzt werden, (vielleicht hat jemand Lust dazu?), aber aus meinem reichen Erfahrungsschatz kann ich nur empfehlen, einfach der Reihe nach alle Ratschläge zu befolgen. Nach 10-36 Monaten sollten sich erste Erfolge einstellen. Hier ist es nun soweit. Auch das dritte Baby schläft in diesem Hause durch. Ihr könnt das auch!



Kommentare:

  1. Danke für diese unendlich nützlichen Tipps. Könnten direkt von mir stammen. Auch mein Kind schläft mittlerweile durch, was ganz bestimmt an den von mir streng befolgten Erziehungsratschlägen liegt.

    AntwortenLöschen
  2. Wenn was gut läuft, liegt es sowieso immer an der mütterlichen Erziehung!

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Heike,

    als ich die Überschrift gelesen habe, hatte ich Knitterfalten auf der Stirn. Wollte ich das wirklich lesen? Noch mehr blödsinnige Weisheiten von einer, bei der das Kind zufällig durchschläft und die denkt, das wäre ihr Verdienst?

    Danke, dass du doch die bist, die ich gerne lese!

    Liebe Grüße,
    Steffi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Steffi,
      gerne!
      Ich hatte da noch "Auch euer Kind kann schlafen lernen!" im Kopf (auch so ein Knitterfaltenkandidat) hab mich dann aber für obige Variante entschieden. :-)
      Liebe Grüße
      Heike

      Löschen
    2. Kenne ich zu gut;-)

      Löschen
  4. Ein von Herzen kommendes "Hach".
    Danke, hat Spaß gemacht zu lesen.
    Rosa

    AntwortenLöschen
  5. Herrliiiiiiich - haben Tränen gelacht !!! Es ist genau so .... super Schreibstil, bin froh durch Mama Miez auf dich aufmerksam geworden zu sein ... Liebe Grüsse :)

    AntwortenLöschen
  6. Herrlich! Danke, einfach klasse geschrieben. Besser kann man diese Thematik wohl nicht beschreiben :-D .

    LG Miriam

    AntwortenLöschen
  7. hihi, genau so war es! Und dann mitunter noch die Nachfrage: "Mein Tipp hat dir geholfen, nicht wahr?" Aber ja doch, als mein Baby endlich durchgeschlafen hat, war ich so happy und gut drauf, das ich eine richtig höfliche Welle hatte :D
    LG Helga

    AntwortenLöschen
  8. Ich darf mir so was auch immer anhören,tue dies nicht und das nicht.Nur höre ich da nicht drauf.Habe alles gelesen und finde das super diesen Ratschläge

    AntwortenLöschen
  9. Auch schön: frisch gebackene augenberingte Eltern ab Woche 3 fragen: "Und, schläft er/sie schon durch? Weil also bei meinen Kindern... Bla, bla, bla"
    So macht man sich Freunde!

    AntwortenLöschen
  10. Hehe, was für ein toller Beitrag :) Hab köstlich gelacht!!! Passt ja super zu meinem Post und werde deinen Beitrag gleich noch mit bei mir verlinken!!!!

    http://www.schlaflose-muttis.de/2015/01/warum-du-als-mama-dein-kind-nie-nie-und.html

    Liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
  11. Ich hätte mich beim lesen beinahe nass gemacht!

    Du darfst nicht vergessen bloß immer so lange neben dem Bett sitzend den tag zu besprechen bis das Kind endlich eingeschlafen ist.

    Toller Artikel. Läuft bei dir:-)

    Liebe grüße

    Anika

    AntwortenLöschen
  12. Herrlich:) da sieht man's doch, es ist eben alles ganz leicht und immer gleich:):)

    AntwortenLöschen
  13. Sehr schöner Artikel. Endlich mal ein paar hilfreiche Tipps, wie ich mein (gerade eben putzmunteres) Kind zum schlafen bekomme! Wer hätte gedacht dass das so einfach ist?

    AntwortenLöschen
  14. Sehr lustig, ich glaub du hast die besten Ratschläge alle dabei☺

    Alles Liebe Sina

    AntwortenLöschen
  15. Super!
    Und wo sind die Tipps für die Mütter, deren Kinder durchschlafen, die aber selber nachts ständig aufwachen, weil die Kinder eben NICHT mehr kommen?
    Tz.
    Liebe Grüße
    Suse

    AntwortenLöschen
  16. Ha! Endlich hab ich den Stein der Weisen gefunden für meine 11 Monate junge Schlechtschläferin. Werde gewissenhaft alle Tipps nacheinander befolgen und Dir in 1-2 Jahren ausführlich Bericht erstatten.

    :D

    AntwortenLöschen
  17. Danke, toller Beitrag ;)
    Du hast aber definitiv: "Lass das Kind schreien, bis es einschläft, das stärkt gleichzeitig die Lungen" vergessen ;)

    AntwortenLöschen
  18. Könnten direkt von mir stammen. Auch mein Kind schläft mittlerweile durch, was ganz bestimmt an den von mir streng befolgten Erziehungsratschlägen liegt.

    ich kann nicht schlafen

    AntwortenLöschen
  19. Kann mir mal jemand helfen? Würde gerne hilfreiche Tipps annehmen. Nur widersprechen sich die Tipps hier ja... lass es in einem anderen Zimmer schlafen und dann nimm es mit ins Bett

    Liebe Grüße
    Julia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Julia, ich glaube, du hast das falsch verstanden. Diese Tipps sind nicht so ernst zu nehmen. Darüber macht man sich ein bisschen lustig. Es gab über die Jahrzehnte viele Bücher und mehr oder weniger wertvolle Tipps von Omas und Tanten etc. ein Baby zum Durchschlafen zu bringen. Hier sind einfach viele verschiedene "Weisheiten" aufgelistet. Deshalb sind manche wiedersprüchlich. lg Kristina

      Löschen
  20. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  21. Jedes Baby/Kind hat seinen eigenen Rhythmus. Mein Sohn schläft seit der 11. Woche durch. Und das ganz ohne mein Zutun. :-) Das eine Baby früher, das andere später. Ist einfach so. Aber lustig, die ganzen "Weisheiten" von früher, zu lesen. lg Kristina

    AntwortenLöschen
  22. Herrlich!! Super geschrieben!

    AntwortenLöschen